Gründachabdichtung mit Anspruch – Macallan Whisky Destillerie

„Uisge beatha“ ist Schottisch-Gälisch und bedeutet „Wasser des Lebens“, für Whisky-Kenner und -Liebhaber eine durchaus treffliche Beschreibung. In Schottland hat Whisky eine lange Tradition, auch hinsichtlich der Regionen, in denen das edle Getränk hergestellt wird. In der Region Speyside, die am Ufer des Flusses Spey im Nordosten des Landes liegt, sind etwa 50 Destillerien ansässig, die Single Malts von besonders mildem und wenig torfigem Geschmack brennen. Dies liegt zum einen an der idyllisch grünen Landschaft, die nicht vom Torfmoor dominiert wird und zum anderen daran, dass die Speyside Whiskys meist in aromatischen Sherry-Fässern gelagert werden, die ihren typischen Geschmack und ihre Würze an den Whisky abgeben. In dieser Region befindet sich auch die The Macallan Whisky Destillerie. Sie wurde 1824 gegründet und ist damit eine der ältesten lizensierten Brennereien Schottlands. Der The Macallan Single Malt Whisky gehört heute weltweit zu den bekanntesten Single Malt Whisky Marken und gilt unter Kennern als „Rolls Royce unter den Malts“. Seltene Abfüllungen erzielen auf Auktionen regelmäßig Höchstpreise. So wurde im Oktober 2018 eine Flasche Macallan Valerio Adami 1926 – von dem nur 24 Flaschen existieren – für 848.750 Pfund (947.000 Euro) verkauft. Dies stellt einen neuen Weltrekord für eine Flasche schottischen Whisky bei einer öffentlichen Auktion dar.

Unter grünen Kuppeln

Kein Wunder, dass die Edrington Group, seit 1999 Inhaber von The Macallan, für die 2012 beschlossene Erweiterung der bestehenden Destillerie um einen Neubau und ein Besucherzentrum nur auf das Beste setzte. Die Destillerie liegt auf einem 370 Morgen umfassenden Anwesen mit einem angrenzenden Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert. Die idyllische Kulturlandschaft der Umgebung wurde von den kommunalen Behörden als Area of Great Landscape Value, also als Gebiet von großem landschaftlichem Wert, ausgezeichnet. Der Neubau sollte sich also möglichst harmonisch in dieses Bild einfügen. Edrington schrieb einen internationalen Architektur-Wettbewerb aus, den das renommierte Londoner Architekturbüro Rogers Stirk Harbour + Partners für sich entschied. Bei der Planung bewiesen die Architekten großes Fingerspitzengefühl. Ihr Konzept besticht dadurch, dass es mehr einem Landschafts- als einem Hochbauentwurf gleicht. Die neue Destillerie mit angeschlossenem Besucherzentrum fügt sich perfekt in die bestehende Anlage sowie in die umgebende Landschaft ein. Hierfür wurde ein bestehender Hügel abgetragen und in die Hügelflanke ein 63 x 207 m großes Gebäude eingebettet. Eine 12.300 m² große, hölzerne Kuppeldachkonstruktion, die als Gründach ausgeführt ist und aus fünf aneinandergereihten Kuppeln mit einem auslaufenden Vordach besteht, überspannt den Neubau. So verschmilzt das Dach geradezu mit der sanften Hügellandschaft. Die Dachtraufe liegt drei Meter über dem Erdboden, die vier Kuppeln über der Produktion sind in der Spitze 18 Meter, die Kuppel über dem Besucherzentrum sogar 27 Meter hoch.

Imposante Dachkonstruktion

Als Tragkonstruktion für das Dach dient ein Stahlunterbau aus Rohren, auf dem das modulare Holzdach ruht. Die Rahmen der überwiegend dreieckigen und rechteckigen Dachelemente bestehen aus Konstruktionsvollholz. Unterseitig gibt es eine 15 mm starke Untersicht aus Furnierschichtholz, oberseitig eine Decklage aus OSB-Platten. In nur neun Monaten wurden auf der Baustelle 1.800 einfach gekrümmte Träger, 2.700 Dachelemente und 380.000 Einzelbauteile für diese imposante Dachkonstruktion montiert. Die Konstruktion des Daches und die verwendeten Materialien ermöglichen es den einzelnen Modulen, sich unabhängig voneinander bis zu 40 mm in jede Richtung bewegen zu können. Das Kuppeldach muss sich derart ausdehnen können, da die Whisky-Destillation starke Temperaturschwankungen innerhalb des Gebäudes und nach außen erzeugt. Entsprechend wurde eine maßgefertigte Dachhaut benötigt, die diese Bewegungen flexibel mitmacht. Die Suche nach dem geeigneten Abdichtungsmaterial führte den Generalunternehmer zu CARLISLE® im englischen Mansfield und seinen hochleistungsfähigen EPDM-Produkten. Das Team der Anwendungstechnik fertigte innerhalb von wenigen Tagen ein voll funktionsfähiges Modell der Dachkonstruktion. So konnten sich Architekten und Bauherr unter realitätsnahen Bedingungen von der Eignung der Dachabdichtung überzeugen. Um außerdem eine fachgerechte Verarbeitung der CARLISLE® Produkte sicherzustellen, veranstalteten die Anwendungstechniker vor Beginn der Dachabdichtungsarbeiten eine ganztägige Schulung für die Dachdecker im hauseigenen Schulungszentrum CARLISLE® ACADEMY.

Ausgezeichnetes Gründach

Für den Gründach-Aufbau wurde auf den OSB-Platten zunächst die selbstklebende Dampfsperrbahn ALUTRIX® 600 verlegt. Darüber wurde eine 15 cm starke Wärmedämmung aufgebracht. Obwohl nicht planerisch vorgeschrieben, soll diese das Gründach vor dem Austrocknen durch aufsteigende Wärme aus der Produktion schützen. Als flexible Abdichtung für das Gründach wurden auf der Wärmedämmschicht wurzelfeste RESITRIX® SK W Full Bond EPDM-Dichtungsbahnen verlegt. Die unterseitige, vollflächig selbstklebende Polymerbitumenschicht gewährleistet, dass die Abdichtung auch an den 20 bis 45 Grad geneigten Dachkuppeln abrutschsicher liegt. Die Fugen zwischen den einzelnen Dachmodulen wurden mit dem Bewegungsfugenband RESIFLEX® SK abgedichtet. Das flexible Fugenband erlaubt Bewegungen bis zu 40 mm in jede Richtung. Für das Gründach verwendete das beauftragte GaLaBau-Unternehmen eine selbst kultivierte Saatmischung mit regionaltypischen Wildblumen und Pflanzen.

Am 2. Juni wurde die neue Macallan Whisky Destillerie eröffnet. Seither wurde der Neubau bereits mehrfach ausgezeichnet. Bei den NFRC Roofing Awards gab es gleich einen zweifachen Sieg in den Kategorien ‚Green Roofing‘ und ‚Single Ply Roofing‘. Auch bei den SPRA Awards überzeugte das außergewöhnliche Projekt die Jury und erhielt den ‚Best New Construction Award‘ sowie eine Anerkennung in der Kategorie ‚Best Safe Working‘.

Bautafel

  • Objekt: The Macallan Distillery, Aberlour (UK)
  • Bauherr: The Edrington Group, Glasgow (UK)
  • Architekt: Rogers Stirk Harbour + Partners, London (UK)
  • Generalunternehmer: Robertson Construction Group, Stirling (UK)
  • Dachdecker: Topek Ltd., Glasgow (UK)
  • Material:
    • Dampfsperre ALUTRIX® 600 ca. 14.000 m²
    • EPDM-Dichtungsbahn RESITRIX® SK W Full Bond ca. 14.000 m²
    • Bewegungsfugenband RESIFLEX® SK ca. 3.400 m²
  • Fertigstellung: 2018