Wissen

DIGITALISIERUNG: Wieder Zeit für das Handwerk

Gastbeitrag: Christoph Bertram, Online-Redakteur ZEDACH Digital

Der Begriff Digitalisierung schreckt bis heute immer noch zu viele ab – zu Unrecht. Denn im Dachhandwerk bedeutet sie ganz einfach: Weniger Büro, mehr Dach! So liefert die ZEDACH-Gruppe neben Bedachungsmaterial mittlerweile auch attraktive digitale Lösungen für ihre Kunden und Mitglieder.

Hand aufs Herz: Wie modern ist Ihre Website? Wie viel Zettelwirtschaft herrscht noch in Ihrem Betrieb? Und wie viel Arbeit haben Sie mit Erstanfragen, aus denen sowieso kein Auftrag wird? Die vergangenen Jahre im Dachhandwerk bedeuteten volle Auftragsbücher, viel Arbeit – und damit wenig Zeit für eine Verbesserung der Prozesse um das Kerngeschäft herum. Aber es wird immer wichtiger, die betrieblichen Abläufe effizienter zu gestalten, denn Handwerker brauchen wieder Zeit für ihr Handwerk. Und sie brauchen neue Lösungen, die ihren Betrieb fit für die Zukunft machen.

Die digitale Zeiterfassung spart Aufwand und Papier.

Hier kommt die Digitalisierung ins Spiel. Das Thema ist gar nicht so komplex, wie manch einer denkt, und bringt echte Vorteile für das Dachhandwerk. Zwei Beispiele: Wer seine Arbeitszeiten digital erfasst, macht die Abrechnung effizienter und verhindert Papierberge. Und wer seine Website modernisiert und smarte Tools wie einen Sanierungsrechner oder den Velux-Dachfensterkonfigurator einbindet, erleichtert sich die Kundenakquise.

Die fünf Dachdecker-Einkaufsgenossenschaften (DEG) der ZEDACH-Gruppe haben es sich zum Ziel gesetzt, einfache Lösungen für ihre Mitglieder und Kunden zu entwickeln. „Die Arbeit der Dachdecker und Zimmerer ist wesentlich komplexer geworden, die administrativen Aufgaben haben zugenommen“, sagt Volkmar Sangl, Digital-Vorstand der ZEDACHGruppe. „Mit unseren Lösungen wollen wir sie entlasten und bei der Digitalisierung ihres Betriebes unterstützen.“ Um die Mammutaufgabe des digitalen Wandels richtig anzupacken, hat die ZEDACH eine eigene Innovationsschmiede aufgebaut: ZEDACH Digital in Köln entwickelt digitale Werkzeuge für die Mitglieder und Kunden der DEG. Das größte Projekt ist bislang die FLEXBOX, ein digitaler Werkzeugkasten für Dachdecker und Zimmerer. Gerade kleinere Betriebe können damit die ersten Schritte Richtung Digitalisierung machen, denn sie müssen weder viel Zeit noch Budget investieren.

WEBSITEBAUKASTEN UND SANIERUNGSRECHNER

Zur Grundausstattung eines Handwerksbetriebes gehört heute eine moderne Website. Eines der ersten FLEXBOX Werkzeuge war deshalb ein Websitebaukasten speziell für Dachdecker und Zimmerer, inklusive passender Vorlagen für die Inhalte der Website. Damit erstellt ein Betrieb ganz einfach seinen eigenen, rechtssicheren Internetauftritt, unabhängig von einer teuren Webagentur.
Eine andere Spezialentwicklung ist der Sanierungsrechner: Über dieses Werkzeug auf der Homepage erhalten potenzielle Kunden automatisch eine erste Preisschätzung für ihr Projekt. Der Betrieb spart sich damit den ersten Beratungsaufwand. Und die Anfragen, die über den Sanierungsrechner hereinkommen, enthalten bereits wichtige Eckdaten und zeigen echtes Kaufinteresse.

„Es ist doch das Beste, wenn die Lösungen aus der Branche selbst kommen statt von Playern von außen.“ Moritz Lewin

Die FLEXBOX enthält viele weitere Werkzeuge, etwa zur Baustellenverwaltung, Angebotserstellungund digitalen Zeiterfassung. Das Team von ZEDACH Digital entwickelt den digitalen Werkzeugkasten stetig weiter, neue Lösungen kommen laufend hinzu. Das Projekt zeigt, wie Digitalisierung im Dachhandwerk richtig geht, nämlich …


… nicht im Hauruckverfahren, sondern Schritt für Schritt: Kein Betrieb braucht seine Prozesse von heute auf morgen komplett umzuwerfen. Die Werkzeuge lassen sich ganz nach Bedarf einzeln oder zusammen nutzen.


… nur gemeinsam: Gute Lösungen entstehen nicht im stillen Kämmerlein, sondern im Austausch mit denen, die sie brauchen. Darum entwickelt ZEDACH Digital die FLEXBOX insbesondere durch das Feedback der Nutzer weiter. Neue Tools werden vorab intensiv mit Dachdeckern und Zimmerern getestet.


… zusammen mit starken Partnern: Digitalisierung betrifft die ganze Branche. Darum war der ZVDH von Anfang an mit im Boot bei der Entwicklung der Lösungen. Und aus der Zusammenarbeit mit Velux ist beispielsweise der Dachfensterkonfigurator für die Homepage von Velux-Partnerbetrieben entstanden.


„Wir freuen uns über jeden, der gemeinsam mit uns die Digitalisierung im Dachhandwerk gestalten möchte. Ob Industriepartner, Innung, Meisterschule oder Handwerksbetrieb“, sagt Moritz Lewin, Bereichsleiter Digital der ZEDACH-Gruppe. „Es ist doch das Beste, wenn die Lösungen aus der Branche selbst kommen statt von Playern von außen. So sichern wir die Unabhängigkeit unserer Betriebe und stärken ihnen den Rücken für das Dachhandwerk der Zukunft.“

Hier geht’s zur FLEXBOX: https://flexbox.online/

 


EPDM-Lösungen von CCM Europe: Wir sind für Sie da – vor, während und nach der Verlegung!

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und Serviceleistungen? Nutzen Sie unser Kontaktformular und schreiben Sie uns eine Nachricht!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar