Sanierung der Dachterrasse des Bergrestaurant Saas-Fee

Im Schweizer Skigebiet Saas-Fee befindet sich das Bergrestaurant Threes! ixty auf einer Höhe von fast 3.500 Metern. Das beliebte Ausflugsziel beansprucht für sich den Titel „höchstes Drehrestaurant der Welt“. Dieses ist nur über die weltweit höchstgelegene unterirdische Standseilbahn MetroAlpin der Welt erreichbar. Es dreht sich in einer Stunde in angenehmer Geschwindigkeit einmal um die eigene Achse und bietet dabei fantastische Ausblicke auf die alpine Schönheit der umliegenden Schweizer Bergwelt. Das Innenleben des 30 Jahre alten Gebäudes wurde vor kurzem umfassend renoviert und stilsicher alpin-modern eingerichtet. Nun galt es, auch die marode, 1.300 m2 große Dachterrasse instand zu setzen, die mit 200 Sitzplätzen bei schönem Wetter die Kapazität des Restaurants verdoppelt.

Die Schweizer Dachdeckerfirma Salm Bedachungen AG wurde mit der Sanierung beauftragt. Nach einer gründlichen Dachinspektion stellte sich heraus, der alte Terrassenaufbau komplett erneuert werden musste. Aufgrund von Undichtigkeiten in der alten PVC-Abdichtung sowie eine nicht mehr funktionstüchtige Dampfsperre hatten dazu geführt, dass die Dämmung über die Jahre komplett durchfeuchtet worden war. Die Terasse war jetzt so stark beschädigt, dass sie praktisch unbrauchbar war.

Resitrix_SaasFee terrasrenovatie

Wasserdichte Abdichtung mit RESITRIX® EPDM

Die Lage des Restaurants (3.457 m) stellte besondere Herausforderungen an das Projekt. Beispielsweise mussten alle Materialtransporte per Hubschrauber abgewickelt werden. Dies war nicht nur mit extrem hohen Kosten verbunden, sondern auch mit teilweise sehr engen Zeitfenstern, infolge rasch wechselnder Wetterlagen. Von einem Moment auf den anderen konnte das Wetter von Sonnenschein und Windstille zu stürmischem Schneegestöber umschlagen, was den Einsatz des Helikopters unmöglich machte. Der für die Sanierung benötigte Materialumfang sollte daher möglichst begrenzt werden. Außerdem sollte die Neuabdichtung eine überdurchschnittlich hohe Nutzungsdauer aufweisen und ohne zwischenzeitliche Instandhaltungsmaßnahmen auskommen.

Angesichts der besonderen Anforderungen an das Projekt wurde schnell klar, dass die einzigartigen Produkteigenschaften von RESITRIX® EPDM-Abdichtungsbahnen den Dachdecker als auch den Bauherren überzeugten. Der Vorteil von RESITRIX® besteht neben den materialspezifischen Vorzügen ihres dauer- und kälteelastischen Verhaltens und einer sehr hohen Alterungs- bzw. Witterungsbeständigkeit zusätzlich darin, dass keine offene Flamme bei der Verlegung erforderlich ist. 

Heißluftverschweißung

Die ursprüngliche Idee war, eine zweilagige Bitumenabdichtung für die Instandsetzung einzusetzen. Aufgrund der genanten Materialeigenschaften wurde sich für eine einlagige RESTIRIX® EPDM-Dachabdichtung enschieden. Durch den reduzierten Materialtransport gegenüber einer zweilagigen Abdichtung konnten einige Helikopterflüge und somit Transportkosten eingespart werden.

Ein weiterer Vorteil gegenüber der Bitumenbahn ist die Verarbeitungsmethode ohne offene Flamme. Denn das Aufbrennen herkömmlicher Bitumenschweißbahnen wäre nämlich unter den genannten Höhenverhältnissen wegen der zu erwartenden hohen Windbelastung und des Sauerstoffmangels nur schwer zu realisieren gewesen.

Die mehr als 1.300 m² große Terrasse wurde mit RESITRIX® CL abgedichtet. Die An- und Abschlüsse der Terrassenfläche an die umlaufende Attika und an die Wand des angrenzenden Restaurantbereiches wurden abschließend mit der selbstklebenden Bahnenvariante RESITRIX® SK W Full Bond ausgeführt.

Ausfühlicher Objektbericht 

In unserem Verarbeitermagazin Meisterstück können Sie den ausführlichen Objektbericht lesen.

Artikel herunterladen
transport helikopter

Bautafel

PROJEKT: Sanierung einer Dachterrasse

FLÄCHE: 1.300 m2

DETAILAUSBILDUNGEN: ca. 300 m2

MATERIAL: CARLISLE® Construction Materials GmbH
• EPDM-Abdichtungsbahn RESITRIX® CL
• EPDM-Abdichtungsbahn RESITRIX® SK W Full Bond

BAUHERR: Burgergemeinde Saas-Fee und Saastal Bergbahnen AG

PLANUNG: Salm Gebäudehülle AG, Schinznach-Dorf, Schweiz

AUSFÜHRUNG: Salm Bedachungen AG, Schinznach-Dorf, Schweiz

BAUZEIT: 4 Monate ( Juni – September 2020)