Alle Beiträge mit dem Schlagwort

Radonfachperson

Wissen

Was macht eigentlich eine Radonfachperson?

Carlisle Radonfachperson Thorsten Stegner

Das Thema Radon ist durch die Änderung des Strahlenschutzgesetzes Anfang 2019 in den Fokus gerückt. Da das Thema sehr komplex ist und viele Fragen aufwirft, hat sich Torsten Stegner, Architektenberater für die Regionen Bayern und Baden-Württemberg, zur geprüften Radonfachperson weitergebildet. In diesem Blogbeitrag beschreibt er, was eine Radonfachperson eigentlich macht.

Radon?!  Was ist das?

Das neue Strahlenschutzgesetz tritt seit Anfang 2019 schrittweise in Kraft und beschäftigt sich mit dem Thema Radon bei Neubauten und Sanierungen. Es regelt Grenzwerte und Anforderungen in Bezug auf Radon. Doch das neue Gesetz wirft auch Fragen auf:

  • Was ist Radon überhaupt?
  • Warum gibt es jetzt ein Gesetz?
  • Wie kann ich mich davor schützen?
  • Ist Radon immer schädlich?
  • Wo kommt Radon her?
  • Wie verbreitet sich Radon?
  • Muss ich etwas dagegen tun?

Um den Bürgern diese Fragen zu beantworten gibt es sogenannte ausgebildete Radonfachpersonen.

Mehr zum Thema Radondichtheit finden Sie hier.

Was macht eigentlich eine Radonfachperson?

  1. Beratung in Radonfragen: 

    Die Radonfachpersonen sind Experten auf dem Gebiet Radon und beraten Sie gerne umfassend zu diesem Thema. Sie erläutern Ihnen, was Radon ist, wo es herkommt und wie und wann man sich davor schützen kann bzw. muss.

  2. Durchführung von Radonmessungen: 

    Über diese Beratung hinaus führen Radonfachpersonen auch Messungen der Radonkonzentration aus. Hierzu gibt es je nach Anwendungsfall verschiedene Messarten. Hier geht es von der Messung der Konzentration von Radon im Boden Ihres Grundstücks über eine Kurzzeitmessung, um eine Einschätzung des Radonvorkommens in Ihrem Gebäude zu erlangen, bis hin zur Langzeitmessung, welche aussagekräftig die mittlere Radonbelastung Ihres Gebäudes innerhalb eines Jahres erfasst. Die Messergebnisse werden ausgewertet, von der Radonfachperson interpretiert und bei Bedarf geeignete Maßnahmen zur Senkung der Radonkonzentration vorgeschlagen.

    Radona Messgerät

    ©www.radonshop.com

  3. Durchführung von Radonsanierungen: 

    Die Radonfachperson begleitet Sie aber natürlich auch bei der Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen. Hierbei wird ein Maßnahmenplan erarbeitet und systematisch abgearbeitet. Wichtig hierbei ist, dass nach jeder durchgeführten Maßnahme eine Kontrollmessung durchgeführt werden sollte. Hierdurch wird die Wirksamkeit der Maßnahme und die anschließend vorliegende Radonkonzentration gemessen. Sollte der vereinbarte Referenzwert noch nicht erreicht worden sein, werden weitere Maßnahmen angestoßen. Diese Vorgehensweise trägt dazu bei, die Kosten für den Bauherren so niedrig wie möglich zu halten. Denn sollte der Referenzwert erreicht worden sein, sind keine weiteren Maßnahmen mehr notwendig.

  4. Berücksichtigung von Radon bei Neubauten: 

    Natürlich spielt der Schutz vor Radon auch bei geplanten Neubauten eine große Rolle. Werden die Ziele für die Radonkonzentration bei Sanierungen häufig über Wohnraumlüftung oder ähnliche Systeme erreicht, kann man bei Neubauten das Eindringen von Radon in das Gebäude durch die Wahl geeigneter Abdichtungen verhindern. Hierbei haben sich unsere vollflächig selbstklebenden RESITRIX® SK W Full Bond EPDM-Dichtungsbahnen bewährt. Diese bieten Ihnen einen geprüften Radonschutz und erfüllen gleichzeitig alle Anforderungen an die DIN 18533 (Abdichtung von erdberührten Bauteilen). Damit erhalten Sie neben einer DIN-gerechten Abdichtung gegen Feuchtigkeit gleichzeitig einen effektiven Schutz gegen Radon. Mehr zu RESITRIX® SK W Full Bond und ihren Produkteigenschaften finden Sie hier.

  5. Berücksichtigung von Radon bei energetischen Sanierungen: 

    Auch bei energetischen Sanierungen ist es ratsam, eine Radonfachperson zu kontaktieren. Denn durch die Dämmung der Gebäudehülle und die damit einhergehende dichtere Bauweise kommt es zu geänderten bauphysikalischen Parametern im Gebäude. Dies kann dazu führen, dass die Radonkonzentration durch den nun vorliegenden geringeren Luftwechsel bzw. die erhöhte Raumtemperatur im Gebäude ansteigen kann.

Radon?! – Ein komplexes Thema!

Das Thema Radon ist komplex. Deshalb gibt es speziell dafür ausgebildete Radonfachpersonen. Bei Neubauten stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite und zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie mit unserer RESITRIX® SK W Full Bond EPDM-Dichtungsbahn die Anforderungen an Abdichtung gegen Feuchtigkeit und Radon erfüllen können.

Weiterführende Informationen zur Bauwerksabdichtung mit RESITRIX® finden Sie unter www.resitrix.com/bauwerksabdichtung

 


EPDM-Lösungen von CCM Europe: Wir sind für Sie da – vor, während und nach der Verlegung!

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und Serviceleistungen? Nutzen Sie unser Kontaktformular und schreiben Sie uns eine Nachricht!

Jetzt Kontakt aufnehmen